Vita

 

"Kathrin Hufen, die Augen zur höheren Ehre der Phantasie, Bildträumerin, die Zeichnung immer ein Stück schwebend über der Fläche, misst sich am Ende mit dem literarischen Format einer ihr entsprechenden magischen Welt, mit Patrick Süskinds Roman „Das Parfum“. Der Anspruch ist Duft intensiv, gemein ebenso wie betörend, und selbst der Text bleibt Pulsschlag, Typographie narrativ." Vilim Vasata, Unternehmer und Autor, erster Präsident des deutschen Art Directors Club, und emeritierter Professor für Design der Folkwangschule / Universität der Künste in Essen.

 

Mein Blick in die Welt befindet sich irgendwo zwischen Traum und Realität. Bilder, die mich berühren haben immer etwas Träumerisches oder Surreales.

 

Ich lebe als freischaffende Malerin in Hamburg, München und auf Mallorca. Meine ersten Bilder und Zeichnungen, sind auf Reisen und Auslandsaufenthalten entstanden. Als ich fünf Jahre alt war lebte ich mit meiner Familie für längere Zeit in Russland und begann, das was ich erlebte und sah, in meine eigene Bildwelt zu übertragen.

Mehr und mehr entdeckte ich die menschliche Gestalt als Motiv, was erzählt ein Gesicht für Geschichten, welche Geheimnisse verbergen sich dahinter und wie kann ich diese sinnlichen Eindrücke malerisch umsetzten. Dem Wesen eines Menschen nah zu kommen, ist für mich das Abenteuer der Malerei. Ein weiteres Thema ist die Landschaft, auch hier interessiert mich das tiefste Wesen, dabei können ganz surreale Welten entstehen, dann verschwimmen die Grenzen von Landschaft und Mensch und es werden innere Landschaften.

Eins meiner ersten Ölbilder habe ich mit zwölf Jahren gemalt, das war "Der einsame Baum" von Casper David Friedrich. Ich bin in der Nähe eines Waldes aufgewachsen und fühlte mich immer schon hingezogen zu den schönen, alten Bäumen. Eine innige Liebe zur Natur entstand und fand den Weg in meine Bilder. Diese Verbindung wurde immer intensiver und entwicklet sich bis heute ständig weiter. Sowohl das Zeichnen als auch die Malerei, helfen uns manchmal die Dinge besser zu verstehen, weil wir sie intensiver wahrnehmen und uns hinein fühlen müssen bevor wir unsere Eindrücke in ein neues Medium übertragen. Denn wenn wir unsere Gefühle nicht entwicklen, können wir sie auch nicht ausdrücken. Das was wir mit unserem Verstand wissen, ist nur ein Teil dessen, was wir in unsere Bilder bringen. Als Malerin möchte ich für jedes Bild eine eigene Sprache finden, die das zum Ausdruck bringt was ich erzählen möchte.
 
Ich unterrichte Malerei und Zeichnung, arbeite als Dozentin an verschiedenen Projekten und begleite Mal- und Studienreisen nach Spanien, Irland, in die Schweiz und an die Nord- und Ostsee. Von 1972 bis 1974 habe ich mit meiner Familie in Russland gelebt. 1980 bis 1982 begann mein erstes Studium der Malerei mit 12 Jahren, bei Günter Sponheuer, 1986 bis 1989 Studium der Malerei bei Hermann Baldenbach. 1989 bis 1996 Studium Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration und Malerei an der Folkwangschule / Universität der Künste in Essen.

 

 

 

Ausbildung

 

1980 bis 1982 erstes Studium der Malerei bei Günter Sponheuer.

 

1986 bis 1989 Studium der Malerei bei Herman Baldenbach.

1989 bis 1996 Studium Studium Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration und Malerei an der Folkwangschule - Universität der Künste in Essen.

 

Ausstellungen

 

2016: "Auf der Flucht - Wege zwischen Angst und Hoffnung" Ausstellungsbeteiligung in Hamburg Volksdorf in der Rockenhof Kirche.

2013: Gemeinschaftsausstellung mit Gerd Marschand und Silvia Götz, "Nordlichter- Im Wendekreis des Krebses" in Taipeh / Taiwan.

2012: "The Portrait, Art and Image", Ausstellung RWE Dea Headquarters Hamburg.

2012: Ausstellung anlässlich der 25 Jahr Feier auf dem Museumsschiff Rickmer Rickmers.
Es sprach Geschäftsführer der Stiftung Rickmer Rickmers Joachim Stratenschulte.

2012: "Abnoba", Wandmalerei für die Eröffnung eines neuen Restaurants im Fini Resort in Badenweiler.

2012: "Hafenbilder" bei Manuel Oliveira, Hamburg Eppendorf.

2011: "Mehrblick", Bilder vom Hamburger Hafen und der Werft Blohm+Voss auf der Rickmer Rickmers. Es sprach Geschäftsführer der Stiftung Rickmer Rickmers Joachim Stratenschulte.

2010: "Kreativnacht St.Pauli", Ateliergemeinschaft Haus 92, Hamburg St. Pauli. Malerei und Zeichnung mit Kursteilnehmern, Livemusik Performance "Horst with no name."

2010: "Malerei und Zeichnung", mit Arbeiten der Kursteilnehmer: Cornelia Martensen, Christian Ansen, Lidiya Samukhina, Ilse Wurzel, Ellen Kolm, Angelika Albrecht-Schäfer, Ateliergemeinschaft Haus 92, Hamburg.

2009: "Daily Paintings", im Finanzamt Hamburg.

2009: "Vom Wesen der Menschen und der Dinge", Buchhandlung Heymann, Hamburg Eppendorf.

2009: "Kreativnacht St.Pauli", Ateliergemeinschaft Haus 92, Hamburg.

2009: "Made in St. Pauli" Galerie im Treppenhaus, St. Pauli Hamburg. Mit Gastkünstlern: Soeren Engel, Helmut Menzel, Ludwig Menzel, Dirk Vorndamme.

2009: Ausstellung "Das Portrait, Malerei und Zeichnung" im Salong, Hamburg. Es sprach:
Sylvia Kellermann, Galerie G die Gravüre, alte und moderne Grafik.

2008: Kunsthandel Augustin in Lübeck, "Kinderportraits."

2007: Galerie Klaus Kiefer, Essen, Portraits.

2006: "Elbart", Hamburg, "Das Portrait, Malerei und Zeichnung."

2003: Ausstellung in der Burg Hadmersleben, bei Magdeburg, "Malerei und Zeichnung."

2000: Ausstellung "Filippo Nisi", Köln, Zeichnungen und Collagen "Sinnliches Bildergleichnis" zu Patrick Süskinds Roman "Das Parfum". Collagen zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll.

1999: Ausstellung im "Grand Duc", Köln, Zeichnungen und Collagen "Sinnliches Bildergleichnis" zu Patrick Süskinds Roman "Das Parfum". Collagen zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll.

1998: Ausstellung im "Alten Kelterhaus", Bonn Bad Godesberg. Zeichnungen und Collagen "Sinnliches Bildergleichnis" zu Patrick Süskinds Roman "Das  Parfum". Collagen zu "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll.

1982: Gemeinschaftsausstellung im Atelier Günter Sponheuer, im Kunsthaus Essen.